Leserbrief zum Ratsbeschluß „Industriegebiet Natbergen“von Margarete Pullwitt (26.3.09)

Leserbrief zum Ratsbeschluß „Industriegebiet Natbergen“von Margarete Pullwitt (26.3.09)

 

Leserbrief zum Ratsbeschluß von Margarete Pullwitt (26.3.09)

 

Wir leben seit 50 Jahren und länger in Bissendorf-Natbergen und lehnen die Planung eines Industriegebietes in Natbergen aus guten Gründen ab. Wenn unsere Gründe dafür aber immer wieder auf die Angst vor Veränderungen heruntergespielt werden, so wie es Herr Halfter gerne tut, ist das unverschämt und unser Protest umso wichtiger.

Wir sind in einem Alter, in dem wir sehr wohl von Ängsten und Veränderungen berichten können, und wir sind dennoch alle heile in der heutigen Zeit angekommen. Wir begrüßen es, daß wir heute in einer Demokratie leben, daß unsere ehemaligen Schotterwege heute asphaltiert sind und daß wir vielfältige Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten in Bissendorf haben. An all diesen Veränderungen und Errungenschaften waren wir selbst ja nicht ganz unbeteiligt.

Angst haben wir nur davor, daß unsere Politiker nicht mehr unterscheiden können zwischen gesunden Veränderungen und der Zerstörung der Dinge, die unbedingt bewahrt werden müssen. Dazu gehört eben auch die Landschaft zwischen Natbergen und Eistrup als wichtiger Teil eines Ganzen.

Angst haben wir auch davor, daß unsere Kinder und vielmehr noch unsere Enkelkinder nicht mehr die Möglichkeit haben werden, in dieser Landschaft, die wir Heimat nennen, innezuhalten und das zu empfinden, was unser Leben so oft bereichert hat. Ihnen wird der Raum dafür genommen, und das dürfen wir nicht zulassen.

Ihnen wird etwas geraubt, das man für Geld nicht kaufen kann. Etwas, das dann eine Bedeutung hat, wenn einem Geld und Wohlstand nicht mehr weiterhelfen. Deshalb, Herr Halfter: Hände weg von der Bauernschaft Natbergen!

 

Margarete Pullwitt

Auf der Heide 9

Bissendorf

 



stand_wissingen.jpg|left||0||bottom|left|