Offener Brief der Interessengemeinschaft Eistruper Berg e.V. (18.01.10)

Offener Brief der Interessengemeinschaft Eistruper Berg e.V. (18.01.10)

 

Offener Brief der Interessengemeinschaft Eistruper Berg e.V. (gegr. 1959)

 

Offener Brief an die Ratsmitglieder der Gemeinde Bissendorf der Parteien SPD, CDU, WfB, FDP

 

18. Januar 2010

Sehr geehrte Damen, Sehr geehrte Herren,

wir als Bürger der Großgemeinde Bissendorf haben ihnen unsere Wählerstimmen gegeben, damit Sie unsere Interessen vertreten.

Wir müssen leider feststellen, dass wir uns bei der Handhabung der Entwicklung des Industriegebietes Natbergen in keinster Weise von Ihnen vertreten fühlen.

Unmißverständlich geben wir zum Ausdruck, dass wir gegen eine entsprechende Industrieansiedlung sind. Dafür stehen schon heute 1.600 Unterschriften aus der Gemeinde Bissendorf.

Mit der Ansiedlung eines Industriegebietes in Natbergen würde ein Teil unseres schützenswerten "Osnabrücker Hügellandes" unwiederbringlich zerstört. Auch die Anziehungskraft Bissendorfs als Naherholungsgebiet würde durch diese Zerstörung deutlich gemindert. Ist das noch zu rechtfertigen?

Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass wir und viele Bissendorfer bei der nächsten Kommunalwahl Oktober 2011 das Abstimmungsverhalten davon abhängig machen, wie Sie unsere legitimen Bürgerinteressen bei der Ratsabstimmung am 25.02.2010 für das geplante Industriegebiet vertreten.

Wir bitten Sie nochmals, eine umweltzerstörende Industrieansiedlung in Bissendorf nicht zustande kommen zu lassen.

 

Im Namen aller betroffenen Bürger

Interessengemeinschaft Eistruper Berg e.V.