Erklärung der Bürgerinitiative zur Absage der Radiosendung mit dem NDR1

Erklärung der Bürgerinitiative zur Absage der Radiosendung mit dem NDR1

Eine Erklärung der Bürgerinitiative zur Absage der Radiosendung mit dem NDR1

 

Wir, die Bürgerinitiative Schönes Natbergen, haben mit dem NDR1-Hörfunk in Hannover über Möglichkeiten gesprochen, unser Anliegen im Rahmen der Sendung "Jetzt reicht's" einem größeren Publikum vorzustellen. Diese Verhandlungen haben wir abgebrochen, als sich herausstellte, dass der zuständige Redakteur (Herr Otte) andere Vorstellungen von seiner Sendung hatten als wir. Dies sehen wir als einen normalen Vorgang an. Leider sah Herr Otte das nicht so, er bedauerte seine schon in das Projekt investierte Arbeit und wandte sich aus Hannover an die Osnabrücker Presse, um seine Enttäuschung öffentlich zu machen und uns die Schuld an der Absage zu geben. Um einem falschen Einduck vorzubeugen, erscheint es uns nun wichtig, einige Dinge klarzustellen:

1.   Im Gegensatz zur Intention der Sendung "Jetzt reicht's - Eine Stunde lang sagen Bürger ihre Meinung -" hat Herr Otte eine große Nähe zu den und großes Verständnis für die Befürworter des Industriegebietes gezeigt. Unsere Sichtweise drohte in der Sendung zu kurz zu kommen. Dies schlug sich u.a. in der Besetzung des Podiums und bei der Themenwahl nieder, bei der Herr Otte weitgehend der Gegenseite folgte, was uns sehr erstaunte.

2.   Nachdem deutlich geworden war, dass die geplante Sendung zu einer Werbeplattform für eine 'grüngewaschene' Schnapsidee mutierte, war unser Anliegen, die Radiosendung dazu zu nutzen, diejenigen Fragen noch einmal öffentlich zu stellen, die seit Februar unbeantwortet geblieben sind bzw. ausschließlich nichtöffentlich besprochen wurden, hinfällig geworden.

3.   In der Sache hat sich für uns auch angesichts der "Neuigkeiten", die die Gegenseite inzwischen auch ohne Hörfunksendung verbreitet hat, nichts geändert. Zu keiner Zeit haben wir eine Absage erwogen, weil uns die Argumente ausgegangen sind oder wir uns der Diskussion nicht gewachsen fühlen.

 

Günter Korte

Bürgerinitiative „Schönes Natbergen“

 


vgl. auch Artikel in der NOZ zu dem Thema

stand_wissingen.jpg|left||0||bottom|left|